Beat Keusch (1953)

In Zug geboren, absolviert Beat Keusch eine vierjährige Ausbildung zum Grafiker an der Schule für Gestaltung in Luzern (1973–1977). Danach arbeitet er bis 1981 bei GGK in Basel, der damals zur kreativen Avantgarde gehörenden Werbeagentur. Anschliessend war er elf Jahre lang Art Director bei Stalder & Suter, beide ehemalige Mitarbeiter von GGK. 1992 macht er sich unter dem Namen «Beat Keusch Visuelle Kommunikation» selbständig. Über sich selbst meint der Gestalter, er besitze keinen bestimmten grafischen Stil, eher eine klare Haltung. Immer führe ihn die Be­schäftigung mit dem Inhalt zur richtigen Form. So gleichen sich seine Arbeiten nie – und dies in fast allen Disziplinen der visuellen Kommunikation. In der übernommenen Werk­gruppe finden sich neben klassischen Medien, worunter die mehrjährigen Kampagnen für das Theater Basel, auch Aufträge für eine Museumsgestaltung, signaletische Lösungen und vorzügliche Beispiele seines Talents für Buchgestaltung.

«Beat Keusch gehört zu jener Kategorie von Grafikern, die im Dialog mit dem Kunden das Problem so lange abklopfen, bis der Funke springt und die richtige Lösung da ist...», so charakterisierte Martin Heller den Gestalter anlässlich der Vernissage seines im Niggli Verlag erschienenen Buchs.

Beat Keusch