H. U. Steger (1923–2016)

H. U. Steger wird 1923 in Zürich geboren, besucht dort die Kunstgewerbeschule, an der er später 20 Jahre lang Mode- und Werklehrer ausbildet. Früh bekannt wird er als Karikaturist im «Nebelspalter» und satirischer Zeichner in der «Weltwoche», beim «Tages-Anzeiger» und anderen Zeitungen. Später schreibt und illustriert H. U. Steger die beiden wunderbaren Kinderbücher «Reise nach Tripiti» (1967) und «Wenn Kubaki kommt» (1976).

1973 gewinnt er den 1. Preis im 1. Wettbewerb für Reiseandenken, veranstaltet vom Eidgenössischen Departement des Innern und vom Heimatwerk. 1997 beendet er seine regelmässige Arbeit als politischer Karikaturist. Zu seinem 80. Geburtstag veranstaltet das Stadthaus Zürich eine grössere Ausstellung über sein Schaffen. Ab 2006 schenkt H. U. Steger dem Institut für Zeitgeschichte der ETH Porträtzeichnungen von Politikern und Journalisten sowie seine politischen Cartoons aus den Jahren 1945 bis 2000. Unserer Stiftung überlässt er auserlesene Arbeiten als Gebrauchsgrafiker und ein interessantes Konvolut satirischer Zeichnungen.

H. U. Steger