Max Schneider (1932)

Als gebürtiger Berner absolviert Max Schneider seine Grafikerlehre im Atelier von Kurt Wirth. Wie viele Lehrlinge dieses bekannten Meisters blickt Max Schneider auf eine überaus fruchtbare und gute Ausbildung zurück. Darnach zieht es ihn nach Mailand, wo er im Studio Boggeri, dem damaligen Brennpunkt der modernen italienischen Grafik, während zweier Jahre arbeitet. Walter Herdegg vom Graphis stellt Schneider als Layouter ein. Dort arbeitet er bis 1957 und wechselt dann in die Werbeabteilung der Swissair. Er gestaltet unter Fritz Girardin, ausser der Plakat- und Anzeigenkampagnen, alle Werbemittel der Fluggesellschaft – von Menükarten und Passagierinformationen bis hin zur Kommunikation mit Reisebüros und Geschäftskunden.

1960 macht er sich selbständig und betreut bis 1965 nebst Kunden wie der Schweizerischen Verkehrzentrale und dem Verkehrsverein Zürich weiterhin die Swissair. Anschliessend folgen 17 Jahre Partnerschaft in der Werbeagentur Hermann & Schneider. Zur Weiterbildung besucht er das SAWI Werbeleiter Seminar und gründet 1987 nochmals ein eigenes Atelier in Hettlingen ZH. Für die deutsche National Reining Horse Association gestaltet er – selber ein passionierter Reiter – die Eigenwerbung. Nationale und internationale Auszeichnung. Seit 2005 widmet er sich fortan ganz der Malerei und der Eisenplastik.

Max Schneider