Niklaus Troxler (*1947)

Geboren in Willisau, absolviert Niklaus Troxler an der Schule für Gestaltung Luzern die Ausbildung zum Typografen und zum Grafiker. Nach seiner Tätigkeit als Art Director in Paris eröffnet er 1972 ein eigenes Grafikstudio in Willisau. Seit 1966 organisiert er Jazzkonzerte, 1975 gründet er das internationale Jazzfestival Willisau.

«Ende der Sechziger, Anfang der Siebziger kam der Free Jazz zu uns, und das war einfach radikal. Da kamen ein paar Leute zusammen, aus der Tschechoslowakei, aus dem Ruhrpott, aus den USA. Und dann spielten sie. Diese Unmittelbarkeit, dieser Mut, hinzustehen und einfach etwas zu behaupten, warf mich um. So ist grosse Kunst.» Für die Konzerte und das Festival gestaltet Troxler Plakate und Albumcovers. Die Plakate sind einfach, klar, immer bildnerisch, schwarzweiss oder bunt, mal illustrativ, mal symbolisch, mal typografisch von brutal-direkt bis zu verspielt-ornamental.

Von 1998 bis 2013 unterrichtet er als Professor für Kommunikationsdesign an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. 22 seiner Werke werden mit der Auszeichnung «Schweizer Plakate des Jahres» gekürt. Er erhält unzählige internationale Prämierungen, seine Werke werden weltweit in Ausstellungen und Jahrbüchern gezeigt und sind in den bedeutendsten Designsammlungen vertreten, so im New Yorker Museum of Modern Art, im Museum of Modern Art im japanischen Toyama, im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im Deutschen Plakat Museum in Essen und im Amsterdamer Stedelijk Museum. Niklaus Troxler ist vermutlich der bekannteste lebende Plakat-gestalter der Schweiz.

Niklaus Troxler