Ruedi Külling (1935)

Küllings Berufswunsch stand schon früh fest: Grafiker wollte er werden. So besuchte er den Vorkurs an der Kunstgewerbeschule in Zürich und ist im Atelier von Gerard Miedinger in Zürich «in die Lehre» gegangen. 1956, nach dem Diplomabschluss, zog es ihn nach Mailand, wo er bei Franco Grignani Arbeit fand.

Wieder zurück in Zürich, fand Külling eine Anstellung als Grafiker bei der Werbeagentur von Viktor N. Cohen. Dazumal arbeiteten dort rund zehn Mitarbeitende. Daraus entstand Advico, eine der grössten Werbeagenturen der Schweiz. Nach kurzer Zeit wurde er zum Creative Director befördert, dann bald zum Mitglied der Geschäftsleitung, und 1977 wurde er ihr Mitinhaber.

Immer wieder hatte er Gelegenheit, im Ausland Erfahrungen in Agenturen zu sammeln. 1961 arbeitete er eine kurze Zeit bei der Grossagentur Ogilvy & Mather in London. Anfang der 1960er Jahre, als TV-Spots im Schweizer Fernsehen Einzug hielten, erlernte er bei Leo Burnett in Chicago auch noch dieses Metier.

1988 fusionierten Young & Rubicam und Advico. Die Agentur für Corporate Design hiess fortan Külling+Partner Design. 1996 gründeten Ruedi Külling und Hanspeter Hanschick, ein Uhren-Marketing-Experte, die Firma Xemex Swiss Watch. Damit erfüllte sich Külling als Uhrenliebhaber und Werber seinen Traum, die Markenarchitektur seiner Firma von Grund auf zu gestalten.

Seine Werbeplakate wurden 14-mal vom Departement des Innern ausgezeichnet. Der BIC-Werbespot erhielt am Filmfestival in Cannes einen 1. Preis; Xemex 2001 und 2002 die Auszeichnung «Watch of the Year».

Külling ist seit 1968 Mitglied der Alliance Graphique International, AGI.

Ruedi Külling